Wie wird sich die Pneumatik in den nächsten 5 Jahren entwickeln?

Diese Frage stellen sich alle, auf die wir heute eine Antwort geben können.

Seit Beginn der Krise im Jahr 2008 hat sich jedes fünfte Unternehmen auf die Green Economy fokussiert, und nach wenigen Jahren ist klar, dass die Wahl erfolgreich war.

Seit 2008 haben rund 340.000 italienische Unternehmen in umweltfreundliche Technologien investiert, um die Umweltbelastung zu reduzieren, CO2-Emissionen einzudämmen und Energie zu sparen.

Prozentual gesehen haben 22% der Branchen Schritte in Richtung dieser Initiativen unternommen, ein Anteil, der im verarbeitenden Gewerbe auf 33% ansteigt. Dies hat unserer Wirtschaft einen Mehrwert von 101 Milliarden Euro gebracht.

Unter den intelligenten Lösungen, die übernommen werden können, wird eine als „Condition Monitoring“ bezeichnet, durch die Analyse der Marktdaten können alle Potenziale dieser neuen Technologien erfasst werden.

Ein 293-seitiger Bericht von „marketsandmarkets.com“ besagt, dass der globale Markt für „Condition Monitoring“ im Jahr 2021 einen Wert von 2,6 Milliarden haben wird, mit einer Wachstumserwartung von bis zu 3,6 Milliarden in den nächsten 5 Jahren, mit einer satten CAGR (auch bekannt als durchschnittliche jährliche Wachstumsrate) von 7,1% pro Jahr.

Obwohl “Condition Monitoring“ ein weites Konzept ist, konzentrieren wir uns in diesem Artikel auf eine einzige Anwendung, nämlich die Pneumatik.

Vorteile von “Monitoring Control“ in der Pneumatik

Es gibt eine breite Literatur über die Vorteile und Wettbewerbsvorteile von „Monitoring Control“, die auf Pneumatik angewendet werden, und viele Anbieter präsentieren sie auf sehr attraktive Weise mit messbaren Zielen:

  •       30% Reduzierung der Herstellungskosten.
  •       25% der Effizienzsteigerung.
  •       25% weniger Ausfallzeiten.
  •       100 Millionen Euro Einsparung dank vorausschauender Wartung.

Ehrlich gesagt sind die Vorteile nach meiner Erfahrung als Ingenieur viel konkreter als nur die oben aufgeführten.

Zwischen Maschinenbauern wird eine neue Herausforderung gestartet und eine neue Positionierungskategorie schafft eine große Chance für visionäre Unternehmer, die die Herausforderung annehmen und Botschafter der neuen Ära werden.

Eigenschaften und Daten sind wichtig, aber die Vision ist viel weitsichtiger.

Glauben Sie, dass Verbraucher iPhones aufgrund der Eigenschaften oder der Vision von Apple kaufen, das kreativste und effizienteste Smartphone zu entwickeln?

Da Verbraucher das iPhone nicht aufgrund von Eigenschaften kaufen, sollten Unternehmer diesen neuen Ansatz verfolgen, um langfristig nicht zur Ware zu werden.

Aber unterschätzen Sie nicht die Auswirkungen einer sich verändernden Idee.

Sie können nicht all-in gehen, aber Sie können nicht an der Seitenlinie sitzen, um anderen zu erlauben, diesen Ansatz zu implementieren und zu testen, damit sie an Boden gewinnen können.

Der Wandel, der uns überwältigen wird: Energiewende

Die Energiewende-Revolution wird alle Maschinenlieferanten einbeziehen; um Darwins Ratschlag zu zitieren, wird es keine andere Wahl geben: anpassen oder zugrunde gehen.

Was genau ist der New Green Deal?

Im Jahr 2014 hat die Juncker-Kommission das Pariser Abkommen definiert, in dem es heißt:

„Es gehört zu unseren höchsten Prioritäten, eine belastbare, zukunftsorientierte und umweltfreundliche Energieunion mit starkem Augenmerk auf die Klima- und Energiepolitik aufzubauen.“

Das Ergebnis und die offensichtlichste Konsequenz ist, dass bis 2035 alle europäischen Straßen mit Elektrofahrzeugen befahren werden.

Volvo Cars Global scheint Vorreiter in der Elektrofahrzeugtechnologie zu sein, da sie planen, bis 2030 bereits vollelektrisch zu sein.

Volvo scheint jedoch eine ziemliche Ausnahme zu sein, da Statistiken voraussagen, dass bis 2030 nur 7% der US-Straßenfahrzeuge voll elektrisch sein werden (etwa 19 Millionen der 259 Millionen Fahrzeuge, einschließlich Pkw und leichte Lkw).

Alle anderen großen Automobilmarken erstellen Produktlinienerweiterungen, um dem neuen Marktsegment neue Elektrofahrzeuge anzubieten, und verstoßen damit gegen eine der größten Regeln der Marktpositionierung.

Die Zukunft gehört neuen, reinen Elektromarken wie Tesla, die bereits über 500.000 Elektrofahrzeuge pro Jahr verkaufen, ohne 1 Cent in Werbung zu investieren; Tatsächlich bewerben die Medien die Marke kostenlos, wie sie es für Cupra und Fisker tun.

Einfach ausgedrückt: Passen Sie Ihr Unternehmen an die neuen Energieeffizienzregeln an, mit der Konsequenz, dass Sie bei Nichtanpassung für jedes Produkt zusätzliche Steuern zahlen müssen. Auf diese Weise wären Sie nicht mehr wettbewerbsfähig und der Markt würde Sie als den „Bad Boy“ sehen, der energieverschwendende Maschinen verkauft.

Kehren wir zum Beispiel des Automarktes zurück und verdeutlichen diesen Aspekt: Das würde bedeuten, dass jeder europäische Autofahrer zwangsläufig ein Elektroauto haben muss, wenn er weiter auf der Straße fahren will.

Wie gehen Autofahrer damit um?

Ich persönlich würde noch ein paar Jahre warten, bis sich die Technologie weiterentwickelt, und wenn ich erst einmal von der Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit der neuen Elektrofahrzeuge überzeugt bin, gehe ich den nächsten Schritt.

Dieser Ansatz ist weit verbreitet und wird tendenziell zu einer Blase führen: Elektroautohersteller werden in den kommenden Jahren kein enormes Wachstum der verkauften Elektroautos bemerken; bis sich der Markt eines Tages an dieses neue Produkt anpasst und Autos mit Verbrennungsmotor zu einer Nische für Liebhaber werden.

Unternehmen macht euch bereit!

Der Kommissar für Klimaschutz und Energie Miguel Arias Cañete bestätigt, dass das Ziel für 2035 nur ein Zwischenziel ist, da die Ziele bis 2050 noch höher sein werden:

„Wir haben Rekordinvestitionen in saubere Energie in Europa mobilisiert, das Pariser Abkommen vermittelt und sein schnelles Inkrafttreten eingeleitet, den europäischen Energiemarkt weiter integriert und eine langfristige Vision für ein klimaneutrales Europa bis 2050 festgelegt.“

Steigende Nachfrage nach weniger verbrauchenden Technologien

Die meisten fortschrittlichen Unternehmen haben bereits die Möglichkeiten des Green Deals erkannt und starten Programme zur Anpassung von Maschinen, indem sie sich als innovativ positionieren.

Aber nicht alle Unternehmen sind gleich: Es gibt Visionäre und Nachzügler, diese Abteilung wird bestimmen, wer in den nächsten 5 Jahren floriert und wer fest am Start bleibt und zu lange wartet, um sich an die „Grüne Revolution“ anzupassen.

Lesen Sie die Fallstudie eines Gewinnerunternehmens mit einem sich selbst zurückzahlenden Nachhaltigkeitsprojekt, indem Sie hier klicken.

Das gleiche passiert mit den Autobauern: elektrisch werden oder innerhalb von 2035 verschwinden.

Leider sind sich die meisten Maschinenlieferanten des großen Risikos einer nicht schnellen Anpassung nicht bewusst und warten darauf, dass die überwiegende Mehrheit des Marktes ihre Politik ändert.

Steigende Investitionen in Energieeffizienz werden den Markt sogar um 26,7% wachsen lassen.

Der Markt entwickelt sich schneller als die Maschinenhersteller: Die wachsende Nachfrage nach Technologien mit niedrigem Energieverbrauch wird exponentiell werden und nur die „First Mover“ werden von diesen Vereinbarungen profitieren (Green Deal).

Jedes Unternehmen, das weiterhin Maschinen auf dem europäischen und globalen Markt anbieten möchte, muss sich anpassen oder sterben.

Jeden Tag tickt der Timer und die verfügbare Zeit wird jeden Tag kürzer.

Sie können auch lesen...