Fallstudie: Öffnen von Bus- und Bahntüren mit kundenspezifischen Pneumatikzylindern

Das Unternehmen, über das wir heute sprechen, ist Marktführer in der Herstellung von Türen für Busse und Bahnen, die von einem pneumatischen System betrieben werden.

Es wird sicherlich jedem passiert sein, sich vor einer Tür eines öffentlichen Transportmittels zu befinden und beim Öffnen oder Schließen einen Luftauslass zu hören; Dies ist der Pneumatikzylinder, der in Betrieb genommen wird und das Öffnen der Tür ermöglicht.

Tabella dei Contenuti

Die Herausforderungen in der Projektierung

Den Herausforderungen, denen sich dieser Zylindertyp stellt, sind grundsätzlich 3:

  • Die erste betrifft die Zuverlässigkeit auch bei niedrigen Temperaturen, insbesondere da viele Busse lange Strecken zurücklegen, schlechtem Wetter und extremen Temperaturen ausgesetzt sind. Stellen Sie sich vor, eine Tür geht kaputt, während der Bus mit 100 km/h unterwegs ist. Sie verstehen gut, dass die Zuverlässigkeit der Komponenten ein Schlüsselfaktor ist;

  • Die zweite ist die Sicherheit und die hohen Standards des Automobilsektors. Die Zylinder, die die Türen bedienen, stellen ein hohes Risiko für Personen dar, wenn sie nicht richtig hergestellt werden. Lassen Sie uns darüber nachdenken, was passieren würde, wenn sich die Türen in einem fahrenden, überfüllten Bus plötzlich öffnen würden. Die Verkehrssicherheit legt zu Recht strenge Regeln, Verfahren und Standards fest, die sowohl für die Qualität der Produkte als auch für die Rückverfolgbarkeit von Bauteilen und Materialien einzuhalten sind;

  • Die dritte war jedoch eher eine Herausforderung für die Entwicklung. Die für rotationsübersetzende Türen verwendeten Zylinder erfordern eine hohe Schubkraft, da sie die Tür vor dem Drehen buchstäblich einige Zentimeter anheben. Die Anfrage war es, einen Zylinder mit einem bedeutenden Durchmesser, jedoch mit extrem reduzierten Längsabmessungen und Gewicht herzustellen. All dies kombiniert mit der Notwendigkeit, auf jeden Fall eine gute Führung der Kolbenstange zu haben, die für das ausgeklügelte Kugelumlaufgetriebe erforderlich ist.

Insbesondere Punkt 3 war eine Herausforderung in Bezug auf das Design, was dazu führte, dass innovative Profile entwickelt werden mussten, die alle Anforderungen erfüllen konnten.

Heute sind diese Anwendungen auf der ganzen Welt verbreitet, und wenn Sie das nächste Mal in einen Bus steigen, werden Sie sich an diesen Artikel erinnern.

Im Vergleich zu Standardzylindern bieten maßgeschneiderte Zylinder zahlreiche Vorteile sowohl hinsichtlich der Zuverlässigkeit als auch hinsichtlich der Anpassungsfähigkeit an die reduzierten Bauräume bei Busherstellern.

Ein bisschen Geschichte

Bevor wir über die Herausforderungen dieser Entwicklung sprechen, wollen wir gemeinsam herausfinden, wie die Notwendigkeit, Bustüren auf diese Weise zu öffnen, entstanden ist.

Wir sprechen über die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts, als die Tür noch manuell mechanisch betätigt wurde. Tatsächlich war es ein langer Drehhebel, der vom Fahrer betätigt wurde und das Öffnen der Vordertür des Busses ermöglichte.

Ab 1930 kamen die ersten Lösungen mit pneumatischer Öffnung auf den Markt.

Bei den ersten Bussen mit dieser Art von Öffnung waren die Dinge nicht sofort einfach anzuwenden.

Anfangs war es komplex, weil in den Bussen keine Druckluftsysteme vorhanden waren, im Gegensatz zu beispielsweise Straßenbahnen, die bereits standardmäßig ein pneumatisches System enthielten. Es wurde daher beschlossen, einen kleinen Kompressor zu montieren, der direkt vom Busmotor angetrieben wird und die Aktivierung der Türen über den Druckluftkreis ermöglicht.

Im Laufe der Jahre begannen Busse, Druckluftsysteme zu integrieren, und es wurde viel einfacher, die pneumatische Türöffnungslösung zu integrieren.

Dank der großen Vorteile, die es mit sich brachte, von der Zuverlässigkeit bis zur sofortigen Steuerung des Öffnens der hinteren Türen, wurde es zum Standard bei den meisten weltweit produzierten Bussen.

Die pneumatische Lösung zum Öffnen der Türen ist daher fast 100 Jahre alt.

Was sich im Laufe der Zeit geändert hat, ist die Menge der eingesetzten Fortbewegungsmittel (eigene oder öffentliche). Folglich haben auch die Unfälle dramatisch zugenommen.

Der Bedarf an immer strengeren Sicherheitsstandards im Automobilsektor entstand. Bei Millionen von Autos und Fahrzeugen auf der Straße war dies unvermeidlich.

Die Regeln, Vorschriften und Gesetze im Allgemeinen, nicht nur zur Sicherheit, sondern auch zum Schutz von Umwelt und Gesundheit, haben natürlich die gesamte Lieferkette von Komponenten und Materialien beeinflusst.

Dies betraf natürlich auch die Hersteller von Komponenten für Pneumatikzylinder, sodass wir Maßnahmen ergreifen müssen, um proaktiv auf die wachsenden Anforderungen unserer Kunden reagieren zu können.

Im konkreten Fall wurden daher Kontrollen und Verbesserungen an Materialien und Prozessen eingeführt. Es wurden Investitionen in die Entwicklung eines Qualitätssystems getätigt, das auf Dokumentations- und Rückverfolgbarkeitsanforderungen wie IMDS (International Material Data System), PPAP und dergleichen reagieren kann. Cy.Pag. ist IMDS-zertifiziert.

Nachdem alle notwendigen Standards und Zertifizierungen bekannt sind, um in diesem Sektor arbeiten zu können, braucht es noch ein Element, um den Kreis zu schließen, nämlich die Zuverlässigkeit über die Zeit und unter verschiedenen klimatischen Bedingungen, mit der Gewissheit, einen Zylinder zu haben, der nicht zu größeren Luftverlusten im Kreislauf führt.

Wie wir gesehen haben, hat der Automobilsektor sehr strenge und sich ständig weiterentwickelnde Vorschriften mit Blick auf Sicherheit und Zuverlässigkeit. Wenn wir beim Kauf eines Autos die Erwartung haben, dass es 300.000 km oder 10 Jahre lang hält, haben wir im öffentlichen Verkehr viel höhere Anforderungen, sogar bis zu 30 oder 40 Jahren.

Eine weitere Anfrage der Hersteller war ein Zylinder mit einem bestimmten Dämpfungssystem, der es ermöglichte, die Bewegungsgeschwindigkeit des Kolbens zu verlangsamen und gegen Ende des Hubs erneut zu erhöhen. Dies ist eine sehr spezielle Funktion für diese Art von Anwendung, die es ermöglicht, die Tür korrekt und ohne übermäßige Geschwindigkeit zu öffnen, was die Fahrgäste beim Einsteigen stören würde.

Eine kontinuierliche Verbesserung

Das Unternehmen drängte auf eine Lösung, die es ihm ermöglicht, ein Produkt zu haben, das den Marktstandards entspricht, und dem Bedürfnis des Busherstellers nach einer Tür mit einem zuverlässigen und robusten Öffnungssystem.

Ende der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts, kamen immer häufiger Anfragen von Busherstellern nach Öffnungssystemen, die nicht kaputt gingen, eine große Schubkapazität besitzen und bei wechselnden Wetterbedingungen funktionieren.

In diesen Jahren begannen die Kontakte zwischen dem Unternehmen und Cy.Pag., die eine Zusammenarbeit für die Entwicklung und Lieferung von kundenspezifischen Pneumatikzylindern bildeten.

In der Entwicklungsphase waren viele Techniker involviert, die es in wenigen Wochen schafften, die in diesen Jahren verwendeten Zylinder neu zu konstruieren, sie auf einen Prüfstand zu stellen und nach zahlreichen Tests den ersten kundenspezifischen Zylinder zum Öffnen der Türen von Bussen und Bahnen zu genehmigen.

Eine zuverlässige Lösung unter allen Bedingungen

Die Entwicklung einer zuverlässigen, langlebigen Lösung, die die für die Struktur der Türen erforderlichen Abmessungen einhielt und den vom Klima vorgegebenen Temperatur- und Feuchtigkeitsänderungen standhalten konnte, dauerte einige Zeit, vor allem aber eine sehr lange Reihe von Tests, die es ermöglichten zu einer Lösung nahe den Grenzen der Perfektion zu gelangen.

Wenn ein Bus 2, 3 oder mehr Tage geparkt ist und ein Leck im Luftkreislauf vorliegt, öffnen sich die Bustüren nicht sofort nach dem Einschalten. Tatsächlich muss bis zu einigen Minuten gewartet werden, bis alles wieder normal ist und ordnungsgemäß funktioniert. Dies wird von der Industrie als inakzeptabel angesehen, daher werden tendenziell Verluste gleich 0 als Referenzstandard betrachtet.

Es muss berücksichtigt werden, dass die Umgebungen, in denen ein Bus verkehrt oder anhält, nicht immer die freundlichsten sind. Zum Beispiel Meeresumgebungen mit hoher Luftfeuchtigkeit und salziger Luft oder Gebiete in Sibirien oder Nordeuropa, in denen im Winter die Temperatur leicht unter -20 °C fallen kann: Es war notwendig, einen Zylinder zu konstruieren, der bei bis zu -40 °C arbeitet und Feuchtigkeit und mäßig korrosiven Umgebungen standhalten kann.

Der kundenspezifische Zylinder schlägt den Standard locker

Die alten Standardlösungen mit verschiedenen Anpassungen, die im Laufe der Jahre getroffen wurden, waren seit 60 Jahren im Einsatz und mussten unter vielen Gesichtspunkten überarbeitet werden.

Um das Gewicht des Zylinders zu optimieren, wurden die Spurstangen von 4 auf 2 reduziert. Die Verwendung von weniger Material für die Konstruktion hat nicht nur das Gewicht, sondern auch die Produktionskosten reduziert. Dies bedeutet geringere Stückkosten für den Hersteller von Türen mit pneumatischer Öffnung. All dies, ohne die allgemeine Zuverlässigkeit zu beeinträchtigen.

Der entworfene und hergestellte Zylinder wurde von der kaufenden Firma patentiert, die somit eine kundenspezifische Lösung besitzt, die nicht kopiert werden kann, und Dank der Vereinbarung mit Cy.Pag. S.p.A. mit dem Markenzeichen des Türherstellers hergestellt wird.

Zwischen 1998 und 2020 wurden fast 300.000 Pneumatikzylinder mit den beschriebenen Anwendungen verkauft. Dank dieser Zusammenarbeit können wir sagen, dass wir einer der Hauptlieferanten von kundenspezifischen Lösungen zum Öffnen von Bustüren sind.

Mehr als 20 Jahre ununterbrochene Zusammenarbeit

Diese Projekte sind das Ergebnis einer mehr als 20-jährigen Zusammenarbeit, die bis heute andauert und sowohl qualitative als auch quantitative kontinuierliche Verbesserungen hervorbringt.

Das Unternehmen wollte die Entwicklung auslagern und sich auf unsere Entwicklungsabteilung verlassen, die seit über 25 Jahren an der Entwicklung und Herstellung kundenspezifischer Zylinder beteiligt ist und mehr als 5.000 kundenspezifische Projekte realisiert hat.

Cy.Pag. hat einen Service aufgebaut, der für alle Unternehmen da ist, die ihre eigene Lösung haben möchten, die für den spezifischen Einsatz optimiert ist und ein Auge auf Kosten, Materialien und technische Spezifikationen hat. Alle oben genannten Lösungen können angewandt werden für: Türen mit pneumatischer Öffnung, Türen für Busse (Touristen- und Linienbusse) und Türen für Züge oder andere Landfahrzeuge.

Fordern Sie einen kostenlosen telefonischen Kontakt zur Vorevaluierung mit einem unserer spezialisierten Techniker an. Er kann eine Voranalyse der von Ihnen benötigten technischen Spezifikationen erstellen und detaillierte Angaben zu den Vorteilen einer kundenspezifischen Lösung machen.

Nach jahrelanger Erfahrung und tausenden von kundenspezifischen Zylindern haben wir ein sehr effektives Protokoll entwickelt, um keine Zeit der Unternehmen zu verschwenden und direkt auf den Punkt zu kommen.

Cy.Pag. bietet einen branchenspezifischen Wettbewerbsvorteil in Ihrer Marktnische.

Sie können auch lesen...